*
blog_haeder
blockHeaderEditIcon

Was ist die besondere Herausforderung für eine Führungskraft, die ein PM-Team führt? Ist diese Führungsrolle 1:1 vergleichbar mit der Führungsrolle anderer Führungskräfte in der Organisation?

Produktmanager selber haben eine sehr anspruchsvolle und herausfordernde Position im Unternehmen. Sie haben keine Weisungsbefugnis und müssen trotzdem Entscheidungen z.T. gegen die Interessen anderer Abteilungen vorbereiten und durchsetzen. Das verlangt ein breites Spektrum an Fähigkeiten wie methodisches Know-How, Moderations- und Präsentationstechniken, Konfliktfähigkeit etc.  Produktmanager arbeiten quer zur Organisationsstruktur. Sie sind selber Manager und führen - allerdings ohne Macht.  

Damit ist der PM-Job vergleichbar schwieriger als der von anderen Mitarbeitern. Und das fordert den Leiter Produktmanagement noch mal auf eine ganz andere Weise. Die Produktmanager brauchen - je nach Alter und Erfahrung -  noch mehr Führung und Begleitung als ein Mitarbeiter, der nicht über Abteilungsgrenzen hinweg Entscheidungen vorbereiten und abstimmen muss. Hier ist eher ein coachenden Führungsstil durch die PM-Führungskraft angesagt.

Um die Wirkkraft einer PM-Organisation zu erhöhen, kann daher die Weiterentwicklung der PM-Führungskraft ein wichtiger Ansatz sein. Genau genommen geht es darum, die Rolle der Führungskraft eines PM-Teams neu zu überdenken - in Abgrenzung zur Rolle einer "normalen" Führungskraft. 

Fragen, die hier bearbeitet werden könnten sind: 

  • Was ist das Besondere, das Zusätzliche im Führungsaspekt eines PM-Teams?
  • Welche Rolle spielt unser Team in der Organisation? Was ist unser Beitrag für den Erfolg des Unternehmens?
  • Was bedeutet das konkret für mich als Führungskraft - was muss ich verstärkt tun? Wo muss ich meine PMs verstärkt unterstützen? Welche Voraussetzungen muss ich schaffen?
  • Was bedeutet das in Bezug auf jeden meiner zu führenden PMs individuell? Wer braucht bei welchem Aspekt mehr oder weniger Begleitung aufgrund seiner Erfahrung / Alter/ Persönlichkeit?
  •  Was davon fällt mir als Führungskraft selber schwer, was leicht?

Berücksichtigt man den Aspekt der Nachhaltigkeit von individuellen Lern- und Veränderungsprozessen, dann bräuchten diese Führungskräfte über einen bestimmten Zeitraum die Möglichkeit der Supervision - d.h. einen Coach, der sie bei der Umsetzung dieses neuen Führungsverständnisses begleitet und unterstützt. Diese Begleitung über einen gewissen Zeitraum könnte wirklich nachhaltig die Akzeptanz und die Ergebnisse der Produktmanager verbessern.
 

 

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing
Kommentar 0
blog_kontakt_footer
blockHeaderEditIcon

Kontakt


Profil_blog
blockHeaderEditIcon

Profil


produktmanagement_motyka_blogMir ist der persönliche Kontakt, Wertschätzung und gegenseitiges Vertrauen in der gemeinsamen Arbeit sehr wichtig. Ich habe großen Respekt vor dem, was jeder Mensch individuell an Stärken und Fähigkeiten mitbringt – und was in Unternehmen erarbeitet und geschaffen worden ist.

Als Expertin für den Aufbau und die Weiterentwicklung von Produktmanagement-Organisationen im B2B-Umfeld pflege ich mit meinen Kunden einen vertrauensvollen, sehr persönlichen Umgang, der auf gegenseitigem Respekt und Wertschätzung basiert.
 
Ich beziehe die betroffenen Mitarbeiter in die Erarbeitung neuer Wege mit ein, denn nur so kann neues Wissen mit vorhandenen Fähigkeiten und Strukturen im Unternehmen verbunden – und damit umgesetzt werden.

Blog_uebersicht
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.